WordPress 5.2 – Änderungen

WordPress 5.2 wird voraussichtlich Ende April 2019 erscheinen.

Diese Version bringt Verbesserungen für den Blockeditor, die Überprüfung des Seiten-Status, einige Fehlerbehebungen und kleinere Verbesserungen. In diesem Artikel zeige ich, was in WordPress 5.2 mit den neuen Funktionen /Anpassungen kommen wird.

Block-Editor-Updates in WordPress 5.2

Ein neues Blockmanager-Tool

Verbesserter Schutz vor schwerwiegenden Fehlern in WordPress

Mindestanforderung für PHP-Versionen

Hinweis: Sie können die Betaversion auf Ihrem Computer oder in einer Staging-Umgebung mit dem Plugin WordPress Beta Tester testen. WordPress 5.2 befindet sich noch in der Entwicklung, was bedeutet, dass einige Funktionen möglicherweise nicht bis zur endgültigen Version verfügbar sind. Werfen wir einen Blick auf einige der kommenden Funktionen in WordPress 5.2.

Block-Editor-Updates in WordPress 5.2

Der WordPress-Blockeditor (Gutenberg) wurde in WordPress 5.0 eingeführt. Seitdem wurde der Blockeditor ständig weiterentwickelt, um ihn weiter zu verbessern. WordPress 5.2 wird dies mit einigen neuen Funktionen und Verbesserungen des Blockeditors fortsetzen.

Leistungsverbesserungen

Der neue WordPress-Blockeditor ist viel schneller als der ältere klassische Editor. Die Darstellung von Seiten / Beiträgen kann jedoch langsamer werden, wenn längere Blogbeiträge mit “Containern” bearbeitet werden. WordPress 5.2 möchte dies mit deutlichen Leistungsverbesserungen beheben. Die Ladezeit für Container Seiten wird jetzt um 35% gesenkt. WordPress 5.2 verkürzt die “Tastendruckzeit” ebenfalls um die Hälfte, so dass die Bearbeitung (beim Tippen also) sich schneller anfühlt.

Verbesserungen der Barrierefreiheit

Das Ziel von WordPress ist es, das Veröffentlichen zu demokratisieren und die Software für alle Benutzer zugänglich zu machen. WordPress 5.2 bringt verschiedene Verbesserungen der Barrierefreiheit für den Blockeditor.

  • Der Blockeditor unterstützt jetzt reduzierte Bewegungseinstellungen im Browser des Benutzers.
  • Der Post-URL-Slug enthält bessere Beschriftungen und Hilfetexte, die das Auffinden erleichtern.
  • Der Blockeditor verfügt über ein klareres und konsistentes Fokus-Styling für die Navigation der Tastatur durch Orientierungspunkte.
  • WordPress 5.2 wird mit neuen Sprachnachrichten auch ein besseres Bildschirmleseerlebnis bieten. Bestehende Sprachnachrichten werden ebenfalls verbessert, um klarer zu sein.

Einführung neuer Blöcke

WordPress 5.2 führt auch die folgenden neuen Blöcke im Standardeditor ein. Einige davon waren bereits als Widgets verfügbar, aber jetzt können Sie sie auch in Posts und Seiten verwenden.

  • RSS-Block – Ermöglicht das einfache Abrufen und Anzeigen von RSS-Feeds in Ihren WordPress-Posts und -Seiten.
  • Amazon Kindle-Einbettungsblock – Ermöglicht das Einbetten von Inhalten von Amazon Kindle
  • Suchblock – Fügen Sie die standardmäßige WordPress-Suchfunktion in Ihren Inhalt ein.
  • Kalenderblock – Zeigt einen Kalender Ihrer Blogbeiträge an, mit dem Benutzer auf ein Datum klicken können, um an diesem Tag veröffentlichte Beiträge anzuzeigen.
  • Tag-Cloud-Block – Zeigt die Tag-Cloud in Ihrem Inhalt an.

Ein neues Blockmanager-Tool

Der Blockeditor enthält standardmäßig mehrere Container (Blöcke). Zudem haben auch Plugins und Themes eigenen Blöcke. Die Realität ist jedoch, dass Sie wahrscheinlich niemals alle diese Container (Blöcke) verwenden werden. Die meisten Benutzer halten sich normalerweise an eine Handvoll Container, um ihren gesamten Inhalt zu schreiben. WordPress 5.2 führt ein neues Blockverwaltungstool ein, mit dem Sie Blöcke ausblenden können, die Sie nicht verwenden möchten. Der Blockmanager listet alle Blöcke auf, die auf Ihrer Site verfügbar sind. Sie können die Blöcke, die Sie nicht verwenden möchten, einfach deaktivieren.

Verbesserter Schutz vor schwerwiegenden Fehlern in WordPress

Die häufigsten WordPress-Fehler sind in der Regel schwerwiegende Fehler, die den Zugriff der Benutzer auf das Admin-Dashboard verhindern. Die Benutzer müssen dann die Änderungen über einen FTP-Client rückgängig machen oder das Hosting-Unternehmen um Unterstützung bitten. WordPress 5.2 führt einen neuen Wiederherstellungsmodus für Administratoren ein. Im Falle eines schwerwiegenden Fehlers wird die Meldung angezeigt, dass diese Website technische Probleme hat.

WordPress sendet dann eine E-Mail mit einem speziellen Login-Link an die E-Mail-Adresse des Administrators. Über diesen Link können Sie sich im WordPress-Admin-Bereich anmelden. Danach können Sie alle Änderungen rückgängig machen, die möglicherweise zu einem schwerwiegenden Fehler geführt haben. Diese Funktion wird für viele Anfänger ein Segen sein, die Schwierigkeiten haben, solche Fehler zu beheben.

Die Mindestanforderung für die PHP-Versionen

WordPress wird von Millionen von Menschen aus aller Welt verwendet, die verschiedene Hosting-Unternehmen und Hosting-Umgebungen verwenden. Aus diesem Grund unterstützt WordPress noch einige ältere PHP-Versionen, was etwas problematisch ist. Benutzer können nicht einmal erkennen, dass sie die Leistung ihrer Website mithilfe einer neueren PHP-Version verbessern können.

WordPress 5.2 setzt die aktuell mindestens erforderliche PHP-Version auf 5.6, was immer noch alt ist (derzeitige stabile PHP-Version ist 7.3.2). Ziel ist es, mit zukünftigen Releases die minimal erforderliche PHP-Version schrittweise zu erhöhen. Benutzer der älteren PHP-Versionen erhalten eine Benachrichtigung, dass sie eine ältere PHP-Version verwenden und u

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.